Gemeinsam oder jeder für sich?

Die Schülerinnen und Schüler der Q12 am Staatlichen Gymnasium Friedberg erhalten fundierte Einblicke in die Außen- und Sicherheitspolitik der EU durch Herrn Jochen Kubosch

Angesichts zunehmender internationaler Herausforderungen stellt sich die Frage, inwiefern die Bundesrepublik Deutschland ihre Außenpolitik als Kernbereich der staatlichen Souveränität auch weiterhin national ausrichten soll.

Zu diesem Thema hielt Herr Jochen Kubosch einen engagierten Vortrag vor der Q 12.

Herr Kubosch war Pressesprecher der Europäischen Kommission, danach Leiter des Büros der Europäischen Kommission in München sowie Leiter des Regionalbüros des Europäischen Parlaments für Süddeutschland und unterstützt derzeit die Europa-Union bei ihren Bemühungen, die Bürger in stärkerem Maße über die der EU aufzuklären. In seinem Vortrag stellte er eindringlich dar, warum die EU-Staaten in Zukunft angesichts neuer Bedrohungen, wie hybriden Angriffen, Cyberkriminalität, Klimaveränderungen usw. nur gemeinsam Sicherheit schaffen können. Auch die Kostenfrage lässt nur eine gemeinsame Forschung und Entwicklung sowie Produktion nötiger Sicherheitssysteme zu. Obwohl die EU mit ihrer GASP sicherlich auf einem guten Weg ist, muss nach Ansicht Kuboschs sehr viel stärker als bisher kooperiert werden.

Diese Ansicht teilten auch die Schüler, die sich im Anschluss an den Vortrag mit interessierten Fragen an den Referenten wandten. Denn nicht zuletzt diese Generation wird von den globalen Herausforderungen in hohem Maße betroffen sein.

Vielen Dank an den Referenten Herrn Jochen Kubosch und Herrn Peter Halke, dem Vorsitzenden der Europa-Union!