Dr. Jekyll and Mr. Hyde

Der britische Schauspieler David Davies zieht die KursteilnehmerInnen der Q11/12 in seinen Bann

„Hyde – the final statement of Dr Jekyll” ist ein von dem international gefeierten Schauspieler David Davies geschriebener 60-minütiger Psychothriller vor der Kulisse des viktorianischen London. Darin werden die Geschehnisse, die zum Kampf zwischen Dr. Jekyll mit seinem niederträchtigen Alter Ego Mr. Hyde führen, aufgerollt. Hyde ist dabei der bösartige Teil des Dr. Jekyll, der Ausdruck einer Persönlichkeitsstörung, und er gewinnt durch die Einnahme eines Elixiers immer mehr die Oberhand. Jekyll gerät dadurch bald unter Druck, seine letzten Worte – das „final statement“ – niederzuschreiben, bevor ihn Hyde endgültig vereinnahmt.

Die ganze Geschichte entrollt sich in wechselnden Szenen, in denen David Davies mit nur wenigen Handgriffen und kleinen Requisitendetails in alle Rollen des Stückes schlüpft und durch Mimik, Gestik und Stimmführung sein Publikum in den Bann der jeweils sprechenden Person zieht. Er stellt nicht nur dar, er ist die Person, die gerade die Geschehnisse, die vor der endgültigen Vernichtung Jekylls durch Hyde stattfanden, erzählt. Ob Jekyll, ein Constable, ein Freund von Jekyll oder der durch den alchimistisch zubereiteten Trank mutierte Hyde – Davies gelingt es durch seine souveräne Bühnenpräsenz sein Publikum ins düstere, nebelumwobene London des Jahres 1886 zu entführen und die Hintergründe zu den Untaten des mordlustigen Hyde durch wechselnde Zeugen zu beleuchten.

Ob es Dr. Jekyll schließlich gelang, seine letzten Worte aufzuschreiben? Dies weiß nur sein begeistertes Publikum!

Dr. Sabine Winkelmann