Klassensprecherseminar in Dinkelscherben

Zwei Tage schulfrei – mit dieser freudigen Gewissheit fuhren die Klassensprecher des Gymnasiums Friedberg sowie weitere engagierte Schüler, begleitet von den Verbindungslehrerinnen Frau Klopfer und, neu in diesem Jahr, Frau Hartl Anfang Oktober in das kleine verschlafene Örtchen Dinkelscherben. Doch etwaige Hoffnungen auf gemütliches Faulenzen wurden jäh enttäuscht, als sie die riesige Liste an Tagesordnungspunkten erblickten. Beeindruckt stellte man fest: Der zweitätige Aufenthalt ist straff durchorganisiert!

Nachdem die Betten bezogen waren und sich alle bei einem Spiel kennengelernt hatten, kamen die Klassensprecher zusammen, um zunächst zu sammeln, über welche Themen sie in den kommenden zwei Tagen diskutieren wollten. Wie wollten sie das Schulleben in diesem Jahr bereichern? Aus den verschiedenen Vorschlägen bildeten Schülersprecher und Verbindungslehrerinnen verschiedene Arbeitskreise (AKs), denen sich die Schüler dann anschließen konnten. Nach einer kleinen Brotzeit konnte dann die wirkliche Arbeit beginnen.

Hier ein kleiner, nicht vollständiger Einblick in unsere Arbeitskreise: Natürlich fanden sich wieder einige seit langem eingeführte, bewährte AKs zusammen: der AK „Eine Welt“, der während des Schuljahres Projekte veranstaltet, deren Erlös Hilfsprojekten weltweit zukommt, der AK „Toleranztraining“, in dem erfahrene Schüler ein Toleranz-Trainingsprogramm für ihre Mitschüler entwickelten und dessen Durchführung planten. Den Planungen der verschiedenen kleineren und größeren SMV-Veranstaltungen im Schuljahr widmeten sich wieder der AK „Veranstaltungen“ und der AK „Schulball“. Auch der AK „Mini-SMV“ will sich wieder der besseren Einbindung der Unterstufe in die Tätigkeiten der SMV widmen.

Die AKs tagten insgesamt in drei Schienen, sodass die engagierten Schülerinnen und Schüler gleich in drei verschiedenen Gremien tätig werden konnten. Die Ergebnisse der drei Arbeitsphasen wurden schließlich nach einem gemeinsam zubereiteten Abendessen dem Plenum vorgestellt und diskutiert. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer ließen die Jugendlichen gemeinsam mit Frau Hartl, Frau Klopfer und der Verstärkung aus Friedberg, Herrn Riedl, den produktiven und dennoch entspannten Tag gemeinsam ausklingen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden am Freitag Vormittag die entwickelten Konzepte der Schulleitung vorgestellt, die sich extra die Zeit nahm, uns in Dinkelscherben zu besuchen. Die Vorschläge der Schüler wurden von Frau Multrus, Herrn Schmid, Herrn Sauer und Frau Worm mit großem Respekt und echtem Interesse aufgenommen – und tatsächlich genehmigten sie die Umsetzung der meisten Ideen!

Auch deshalb war also das Klassensprecherseminar in diesem Jahr wieder sehr ergiebig. Zu seinem Erfolg gehört aber auch, dass es ganz deutlich bewies, dass sich engagierte Arbeit und Spaß überhaupt nicht ausschließen müssen!

Eine vollständige Auflistung unserer Arbeitskreise findet ihr hier..

Mehr Bilder vom Klassensprecherseminar.