Von Tiefseetauchern und Gipfelstürmern

Keramikworkshop mit der Künstlerin Keiyona C. Stumpf

Drei volle Tage lang dürfen 42 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6-11 des Friedberger Gymnasiums einen ganz besonderen Kunst-Workshop genießen. Vom 17. - 19. Februar 2020 führt die Künstlerin Keiyona C. Stumpf die Schülerinnen und Schüler in die Welt der Keramik in all ihren Feinheiten ein.

Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Schule soll ein neues, großes Kunstwerk dauerhaft in der kleinen Aula des Neubaus installiert werden. Um hierfür etwas ganz Besonderes zu schaffen, hat die Schule eine Künstlerin eingeladen, die den Workshop mit Unterstützung der Kunstlehrerinnen durchführt.

Dabei entstehen zahlreiche Werkstücke, die von den Schülerinnen und Schülern in intensiver und konzentrierter Arbeit gefertigt werden. Dabei bewegt sich die formale Gestaltung in Anlehnung an das Motto des Schuljubiläums „Von Tiefseetauchern und Gipfelstürmern“ zwischen Unterwasserwelt und planetaren Formen. Nach dem Brennen, voraussichtlich Mitte März, werden die entstandenen Tonarbeiten in einem zusätzlichen Arbeitstag glasiert und anschließend noch einmal gebrannt.

Bereits im vergangenen Herbst haben die drei Kunstlehrerinnen in einem Workshop unter der Leitung von Keiyona C. Stumpf gemeinsam mit der Künstlerin vier große Keramikobjekte geschaffen, die dann an einer großen Betonwand im Erdgeschoß des Schulgebäudes zusammen mit den Schülerarbeiten als Gemeinschaftswerk installiert werden.

Die Künstlerin ist selbst eine ehemalige Schülerin des Friedberger Gymnasiums und hat bereits als Facharbeit des damaligen Kunst-Leistungskurses eine plastische Wandarbeit erstellt, die bis heute im Treppenhaus des Gymnasiums Friedberg ausgestellt ist. Nach ihrem Abitur 2003 studierte sie von 2004 bis 2011 an der Akademie in München Lehramt für Kunstpädagogik und anschließend bis 2016 Freie Kunst. Neben zahlreichen Ausstellungen, unter anderem in München, Berlin und Wien, hat Keiyona C. Stumpf auch mehrfach Preise und Auszeichnungen für ihre künstlerische Arbeit erhalten, so zum Beispiel den Kunstpreis des Kunstvereins Rosenheim sowie des Kunstvereins Aichach, aber auch den Oberbayerischen Förderpreis für angewandte Kunst München.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich über 60 Schülerinnen und Schüler darum beworben haben, an diesem außergewöhnlichen Workshop unter der Leitung der Künstlerin teilzunehmen, von denen schließlich 42 ausgewählt wurden, an diesem besonderen Projekt mitzuwirken. Dabei können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich nicht nur unter fachkundiger Anleitung drei Tage intensiv mit Kunst beschäftigen, sondern auch etwas über den Beruf als Künstlerin erfahren und diese selbst hautnah bei der Arbeit erleben.

Das große Gemeinschaftswerk der Künstlerin Keiyona C. Stumpf mit den Arbeiten der Schülerinnen und Schüler sowie der Kunstlehrerinnen wird am 23. April 2020 um 19 Uhr in einer Musikalischen Vernissage im Foyer des Gymnasiums Friedberg feierlich vorgestellt.

Iris Hanneder

(Mehr Bilder...)