DFB Junior Coach Ausbildung am Gymnasium Friedberg

„Was sind die wichtigsten Eigenschaften eines Trainers?“— Das war die erste Frage, die Raimund Schwab, der Leiter der Junior Coach Trainerausbildung, dem P-Seminar Sport und seinem Lehrer Herrn Drechsler stellte. Für einen kurzen Moment war Stille, doch dann kamen immer mehr Vorschläge. Ein Junior Coach sollte geduldig, fair und motiviert sein und sollte zudem noch Fachwissen und Durchsetzungsvermögen haben. Das waren nur ein paar der Vorraussetzungen, die die Schüler als Vorstellungen hatten. Und all das zu lernen und später anzuwenden, war Teil der 40-stündigen Ausbildung zum DFB Junior Coach. Angefangen bei den 10 Goldenen Regeln des Kinderfußballs, über die verschiedenen Entwicklungsstufen von Kindern bis hin zum richtigen Aufbau einer Trainingseinheit waren Teile des Seminars. Neben verschiedenen Übungen erklärte Raimund außerdem, wie man richtig mit jungen Fußballern und Fußballerinnen in verschiedenen Altersklassen umgehen muss. Während der Fokus immer auf dem Spaß am Spiel liegen sollte, muss man bei der Übungsgestaltung und der späteren Durchführung mit den Spielerinnen und Spielern dennoch auf vieles Weitere achten. Und auch dafür bekamen wir Hilfestellungen, die sogenannten „Werkzeugkästen“. Nach den theoretischen Einheiten im Klassenzimmer, sollte dieses neue Wissen allerdings noch auf dem Platz angewendet werden. Aufgeteilt in verschiedene Arbeitsgruppen, sollten Übungen erstellt und dann mit Probanden (anderen Schülern des P-Seminars) durchgeführt werden. Überraschend war, dass das Durchführen und Anpassen der Übungen viel schwerer war als gedacht. Doch nachdem wir einige Male unser Trainergeschick versuchen durften, konnte man einen großen Fortschritt sehen und es war schließlich ein gelungener Abschluss der Trainerausbildung zum DFB Junior Coach - und vielleicht der Start einer erfolgreichen Trainerkarriere. Hansi Flick wir kommen! ;-)

Valerie Guha und das P-Seminar, Q12 (Weitere Bilder)

© SGF