Zielsetzung

Die Berufliche Orientierung ist ein fächerübergreifendes Bildungs- und Erziehungsziel, das curricular fest verankert ist. Ziel ist die Entwicklung einer vertieften Berufsfindungskompetenz, die den Schüler und die Schülerin zu einer selbst verantworteten, kriteriengeleiteten Berufswahl befähigt.

Berufliche Orientierung am Gymnasium umfasst gemäß dem Bildungsauftrag des Gymnasiums neben der Berufsorientierung mit einem Schwerpunkt auf der dualen Ausbildung auch die Studienorientierung.

Mit den am Gymnasium erworbenen Sach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenzen sind die Schülerinnen und Schüler den Anforderungen eines Studiums ebenso gewachsen wie den sich ständig wandelnden Herausforderungen in Arbeitswelt und Gesellschaft. Akademische und (duale) berufliche Ausbildung werden dabei gleichermaßen in den Blick genommen. In diesem Zusammenhang bietet das bayerische Gymnasium den Schülerinnen und Schülern zahlreiche Möglichkeiten, Informationen über Berufsfelder zu erhalten und Einblicke in die moderne Arbeitswelt zu gewinnen: bei der Auseinandersetzung mit Themen der Arbeitswelt im Fachunterricht, bei Projekten, Praktika, Informationsveranstaltungen bis hin zur Wahrnehmung von Angeboten externer Partner und zur konkreten Begegnung mit der Arbeitswelt im P-Seminar. Digitalisierung, Globalisierung und Mobilität machen ein individuelles, auf die Persönlichkeit der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers abgestimmtes Angebot zur Beruflichen Orientierung unerlässlich. Innerschulische und außerschulische Akteure wirken dabei zusammen.

Quelle: Gesamtkonzept zur Umsetzung der Beruflichen Orientierung am bayrischen Gymnasium, ISB Bayern, www.berufsorientierung-gymnasium.bayern.de