„Mit der Kuh auf Du und Du“

Die 6. Klassen auf Bauernhofbesuch in der Friedberger Au

Am Mittwoch, den 25. September, starteten alle unsere Sechstklässler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zur ersten Exkursion im neuen Schuljahr. In flottem Schritt ging es an die Lechleite zum landwirtschaftlichen Anwesen der Produktionsgemeinschaft Körner - Augustin - Hintermayr. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler an fünf Stationen, die das Landwirtschaftsamt in Kooperation mit den Landwirten der Produktionsgemeinschaft ausgearbeitet hatte, verschiedene Bereiche einer modernen Landwirtschaft kennen lernen. Das Besondere an diesem Hof ist, dass alle hier erzeugten Produkte auch wieder vor Ort eingesetzt bzw. Lebensmittel im Hofladen direkt vermarktet werden.

Im Ackerbau gewinnt man so ausschließlich gentechnikfreie Futtermittel und Einstreu für die Viehhaltung von Schweinen und Rindern. Diese leben in Ställen mit Außenklima oder auf der Weide. Die mit Viehmist betriebene hofeigenen Biogas-Anlage dient der Stromgewinnung, welcher wiederum direkt am Anwesen eingesetzt wird. Der hierbei anfallende Dünger wird mit modernsten Schleppschuhverteilern geruchsarm auf den Feldern ausgebracht. Alle zur Produktionskette gehörigen Prozesse sind für den Konsumenten durchgehend transparent.

Dass der hautnahe Kontakt zu den Tieren für die Sechstklässlerinnen und -klässler im Mittelpunkt stand, dürfte selbsterklärend sein. Doch auch die zusätzlichen Informationen über Bodenbewohner im Ackerboden oder über die Artenvielfalt bei Honig- und Wildbienen stießen auf lebhaftes Interesse, so dass am Ende der Exkursion der Abschied schon fast etwas schwerfiel.

Auszug aus dem Bericht von Lina Brunnhuber (6a) im Anschluss an die Exkursion:

„... Unsere erste Station war der Kuhstall. Wir durften die Kühe streicheln, was sehr lustig war, weil sie dann immer mit ihrer rauen Zunge deine Hand abgeschleckt haben. Das war so süß! Martin (Herr Augustin, Rinderexperte) zeigte uns außerdem, wie viel eine Kuh frisst und trinkt. Ich habe ganz schön gestaunt, weil ich nie vermutet hätte, dass eine einzige Kuh an einem Tag einen ganzen Schubkarren Heu und einen Kübel voller Mais essen kann. Dazu trinkt sie noch eine halbe Wanne Wasser und wenn es warm ist, sogar eine ganze! Nachdem wir die Kühe im Stall ausgiebig begutachtet hatten, ging es auf die Weide, wo es Kühe mit ihren Kälbern gab. ... Nach dieser tollen ersten Station ging es weiter zur zweiten. Dort hat uns Frau Kniess alles über Böden erzählt. Was gut und schlecht für ihn ist, wie man ihn richtig nutzt und was er idealerweise enthält. ...“

Schülerschaft und Lehrkräfte des Gymnasiums Friedberg hoffen, dass sich dieses Pilotprojekt in Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten als fester Bestandteil des Natur-und-Technik-Unterrichts in der 6. Klasse etablieren wird.

Lina Brunnhuber (6a), U. Kolper-Christl, C. Pöller

Weitere Bilder mit Beschreibung

Station Ackerboden
Tagesration eines Rindes
Schweinestall mit Auenklima
Bei glücklichen Kühen auf der Weide (a)
Bei glücklichen Kühen auf der Weide (b)
Rinderexperte Martin Augustin erklärt
Biogasanlage und Schleppschuhverteiler
Wildbienenstation