Oberstufe fährt zum ESO Supernova Planetarium mit Besucherzentrum in Garching

Spannende Exkursion ins Reich der Physik

Es ist nun schon einige Jahre Tradition an unserer Schule, dass für naturwissenschaftlich interessierte Schüler(innen) im Herbst eine Physik-Exkursion stattfindet. Auch wenn diese außerhalb der Unterrichtszeit angeboten wird und die Teilnahme nicht verpflichtend ist, gab es dieses Mal wieder 26 Schüler(innen), die am Freitag, den 19.10.2018, nachmittags in Begleitung von Frau Schmidt, Frau Fasold und Frau Hammerl nach Garching fuhren.

Das ESO Supernova ist ein Planetarium mit astronomischer Ausstellung direkt neben dem Hauptsitz der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching bei München. Das Zentrum wurde erst im April 2018 eröffnet, so dass es für alle Teilnehmer neu war. Allein die Architektur des Gebäudes, zu der man sogar eine eigene Führung buchen kann, ist die Reise wert, ähnelt es doch einem Doppelsternsystem, das letztendlich eine Supernova erzeugt.

Als erstes besuchten wir einen einstündigen Workshop zum Thema „Das Unsichtbare Sehen“. Hierbei konnten die Schüler eine unbekannte Strahlungsquelle ausmessen und die Messung digital auswerten. Auch wenn die Zeit etwas knapp bemessen war, gab dies einen Einblick in die Arbeit eines Astronomen, der detektierte Strahlung unbekannter Herkunft interpretieren muss.

Danach folgte der Besuch des neuen Planetariums mit der größten geneigten Planetariumskuppel in Deutschland. Hierbei wurde wie üblich zunächst der aktuelle Nachthimmel gezeigt und außerdem die Arbeit der ESO Teleskope in Chile erläutert. Im anschließenden Film „From earth to universe“ wurden die Planeten unseres Sonnensystems genauer beleuchtet und auch einige Messmethoden der Astronomen vorgestellt.

Der Höhepunkt unseres Ausflugs war sicherlich der anschließende Besuch der faszinierenden, interaktiven Astronomieausstellung. Unter dem Titel „Das lebendige Universum“ werden hier Themen wie Sonnensystem, Exoplaneten, Technologien der Astronomie, Kosmologie usw. ebenso unterhaltend wie lehrreich präsentiert. Vor allem die zahlreichen Experimente zum Mitmachen begeisterten die Teilnehmer und die Zeit dafür erschien allen viel zu kurz.

Für naturwissenschaftlich interessierte Schüler war dies auf alle Fälle eine lohnende Fahrt, auf der vieles geboten wurde, was weit über den Schulunterricht hinausgeht.

Stefanie Hammerl