Naturwissenschaftlich-technologisches, Sprachliches und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil

Allgemeine Informationen über unsere Schule

Staatliches Gymnasium Friedberg

  • Naturwissenschaftlich-technologisches, Sprachliches und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil
  • Träger: Freistaat Bayern
  • Sachaufwandsträger: Landkreis Aichach-Friedberg

Schulprofil

Das Gymnasium Friedberg ist ein Naturwissenschaftlich-technologisches, Sprachliches und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil.

In allen Ausbildungsrichtungen ist die 1. Fremdsprache Englisch.

Im Naturwissenschaftlich-technologischen Zweig kann bei der 2. Fremdsprache zwischen Französisch und Latein gewählt werden. Ab der 8. Jahrgangsstufe wird hier statt einer 3. Fremdsprache Informatik sowie verstärkter Unterricht in Physik und Chemie angeboten.

Der Sprachliche Zweig hat die Fremdsprachenfolge Englisch - Latein (ab der 6. Klasse) - Französisch (ab der 8. Klasse).

Im Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Zweig mit sozialwissenschaftlichem Profil kann bei der 2. Fremdsprache zwischen Französisch und Latein gewählt werden. Ab der 8. Klasse wird verstärkter Unterricht in Sozialkunde und Sozialpraktischer Grundbildung geboten.

Ab der 10. Jahrgangsstufe kann Latein oder Französisch durch Italienisch ersetzt werden.

Bei entsprechender Teilnehmerzahl besteht für Schülerinnen und Schüler, denen nach Erwerb der Mittleren Reife von ihrer bisherigen Real- oder Mittelschule die uneingeschränkte Eignung für den Bildungsweg am Gymnasium bescheinigt wird, die Möglichkeit zum Besuch einer Einführungsklasse in der 10. Jahrgangsstufe.

In allen Zweigen misst das Gymnasium Friedberg der qualifizierten fachlichen Schulung, der Förderung einer soliden Allgemeinbildung und der charakterlichen und sozialen Entwicklung gleich hohen Stellenwert bei. Das Gymnasium versteht sich daher als Lern- und Lebensort für seine Schüler, die es von der Spätkindphase bis zum Erwachsenwerden begleiten und zur Allgemeinen Hochschulreife führen will.


Schulcharta

  1. Wir als Schulfamilie - Schüler, Lehrer, Eltern und weitere schulische Mitarbeiter - sind bereit, jeden als individuelle Persönlichkeit zu respektieren und uns gegenseitig zu helfen.
  2. Wir sind bereit, aufeinander zuzugehen, Konflikten vorzubeugen oder sie zu lösen.
  3. Wir begreifen unser Schulhaus als Ort der Gemeinschaft, der es wert ist, erhalten und gestaltet zu werden.
  4. Wir zeigen die Zugehörigkeit zu unserer Schulgemeinschaft und die Verbundenheit mit unserer Schule durch soziales Engagement, gemeinsame Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen, auch im öffentlichen Rahmen.
  5. Wir gehen respektvoll und ehrlich miteinander um und schaffen so Vertrauen und Zusammenhalt. Aus diesem Grund stellen wir uns als Gemeinschaft klar gegen Mobbing.
  6. Wir orientieren uns an diesen Grundsätzen, um dadurch uns allen als Mitgliedern der Schulfamilie einen angenehmen Schulalltag in offener Lernatmosphäre zu ermöglichen.
Ihr Browser ist veraltet und unterstützt kein HTML5 <canvas> tag