Naturwissenschaftlich-technologisches, Sprachliches und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil

Fachbereich Sozialkunde

„Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.“

Johann Wolfgang von Goethe

Transparenz schaffen für Einblicke in die politischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge – das ist nicht nur das Ziel der Architektur unseres Bundestags. Vielmehr liegt dieses Prinzip auch dem Fach Sozialkunde am Staatlichen Gymnasium Friedberg zugrunde.

„Sozialkunde vermittelt die Kenntnis des gesellschaftlichen Systems und seiner Entwicklung sowie des politischen Prozesses auf nationaler wie internationaler Ebene.“ Konkret bedeutet diese Lehrplanaussage, dass sich das Fach Sozialkunde vorrangig mit dem Menschen als sozialem und politischem Wesen beschäftigt und versucht, wesentliche Fragen zu beantworten: Was ist Politik? Wozu ist sie nötig? Wer gestaltet sie wo und wie? Was ist Gesellschaft? Was hält sie zusammen, und wie verändert sie sich? Wo ist der Platz des Einzelnen in Politik und Gesellschaft?

In Sozialkunde sollen jedoch nicht nur Kenntnisse erworben, sondern auch Fähigkeiten vermittelt werden – zu Demokratie, eigenverantwortlichem Handeln, Urteilsfähigkeit und zur Übernahme von Verantwortung in der Gesellschaft. Vor allem unsere Demokratie lebt von der Bereitschaft, sich für sie einzusetzen, und soll deshalb im Unterricht ganz praktisch erfahren werden.

Über die politische Grundbildung im einstündigen Sozialkundeunterricht in den Jahrgangsstufen 10-12 hinaus bietet unser Gymnasium seit dem Schuljahr 2015/16 auch die Wahl des Sozialwissenschaftlichen Zweiges an. Hier begegnen die Schüler bereits ab der 8. Klasse gesellschaftlichen und politischen Themen und setzen sich vertieft damit auseinander. Sozialkunde wird in dieser Ausbildungsrichtung zum zweistündigen Hauptfach, begleitet von einem zweistündigen Nebenfach „Sozialpraktische Übung“ und ergänzt durch verschiedene verpflichtende Praktika, die den Schülern Einblick in ihnen bislang unbekannte Bereiche eröffnen sollen.